#breakthebias - Stoppt die Voreingenommenheit



...dieser Hashtag ziert viele Beiträge rund um den diesjährigen internationalen Weltfrauentag. Mit diesem Motto verfolgt die UN das Ziel der Gleichberechtigung. Aufgrund des Beraterstatus des BPW in den vereinten Nationen greifen wir dieses Motto gerne auf.


Der Mensch denkt in Schubladen. Jeder von uns assoziiert aufgrund von Gruppenzuordnungen einzelne Personen mit bestimmten Eigenschaften, obwohl er diese selbst nie beobachtet hat. Das unvollständige Wissen über soziale Gruppen fördert diese Stereotypisierung. Das ist vorerst ok, weil es uns hilft, schnell und adäquat auf Gefahren oder Unbekanntes zu reagieren. Wir sind uns bewusst, dass es falsch ist, Personen zu kategorisieren, da dieses vermeintliche Wissen über Personengruppen zu unbewussten Verzerrungen (=Unconscious Bias) oder Vorurteilen führt. Während Vorurteile bereits emotional geladen sind, ist uns das Vorhandensein von Unconscious Bias nicht bewusst. Es ist notwendig, unsere persönlichen unbewussten Verzerrungen zu kennen, um die tatsächlichen Fähigkeiten und Eigenschaften von Personen betrachten zu können. Haben wir unsere Bias erfolgreich identifiziert, können wir diese Denkmuster durchbrechen.


Haben wir unsere Bias erfolgreich identifiziert, können wir diese Denkmuster durchbrechen. 

Unser soziales Wertesystem und Stereotype müssen dabei hinterfragt werden und neue Informationen gesammelt, die unsere Ansichten neu ordnen. Hinterfrage ich also, ob die Werte meiner sozialen Umgebung auch meinen persönlichen Vorstellungen entsprechen, können vermieden werden. Im Folgenden zeigen wir effektive Strategien, to #breakthebias.






Strategien gegen persönliche Bias




1.Counterstereotype Imaging - Stereotypen umkehren

Unmittelbar vor einer Kontaktsituation ruft man sich eine Person aus der Fremdgruppe ins Gedächtnis, die das Gegenteil eines negativen Stereotyps dieser Gruppe abbildet. Das kann zum Beispiel eine starke und herzliche Führungsfrau sein. Diese Kontraststereotypen reduzieren Vorurteile und bewirken unbewusst, dass die Person positiver wahrgenommen wird.


2.Individuation – finde das Einzigartige

Bei einem Unconscious Bias verlieren wir das Individuum aus den Augen, da wir Personen zur kognitven Erleichterung gruppieren. Bei der Individuation werden einzigartige Eigenschaften von Personen betrachtet. Dazu versucht man, Personen zunächst besser kennenzulernen, Kontakt zu Personen einer anderen Gruppe zu suchen und sammelt Informationen über diese Gruppen. Die neuen Informationen können mit unseren persönlichen Werten hinterfragt werden.


3.Perspektivenübernahme – in den Schuhen meines Gegenübers

In diesem Konzept versucht man sich in die Position oder Rolle des Gegenübers zu versetzen. Der neue Blickwinkel verhilft dessen Ansichten und Werte besser zu verstehen. Da man außerdem ein positiveres Bild über diese Person erhält, ist diese Methode in Konflikt- und Interaktionssituation hilfreich.


Welche Bias hast du und welche Strategien möchtest du als Erstes ausprobieren, um

Bias zu brechen?




Quellen: https://www.anti-bias.eu/; https://next-mannheim.de/gender-bias; Fischer, P., Jander, K., & Krueger, J. I. (2018). Sozialpsychologie für Bachelor (2. Aufl.). Berlin: Springer. http://doi.org/10.1007/978-3-662-56739-5

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FrauMachtDigital!